Die Zeit in der wir "leben"

Wir schreiben das Jahr 1152 anno domini.

Konrad I., Herzog von Zähringen und Rektor von Burgund stirbt.

Konrad III.,  Herzog von Franken, römisch-deutscher König, König von Italien, König von Burgund, ein Anführer des zweiten Kreuzzugs stirbt in Bamberg.

Friedrich I. Barbarossa, Herzog von Schwaben wird als Nachfolger  in der Pfalzkapelle von Aachen  vom Kölner Erzbischof Arnold II. von Wied  zum neuen deutschen König gekrönt.

 Ludwig VII. von Frankreich und Eleonore von Aquitanien lassen sich scheiden.

Eleonore von Aquitanien heiratet Heinrich Plantagenet.

Wichmann von Seeburg wird zum Erzbischof von Magdeburg gewählt.

In China werden erste Raketen gebaut.

Isjaslaw III. Dawidowitsch von Kiew wird Fürst von Tschernigow.

Berthold IV. wird Herzog von Zähringen und Burgund.

Raimund II., Graf von Tripolis, wird als erster Nichtmuslim von Assassinen ermordet.

Nur ad-Din erobert Tartosa im Kreuzfahrerstaat Tripolis.

Als Vorbereitung auf die Kaiserkrönung setzt König Friedrich I. Barbarossa auf dem Hoftag in Würzburg den Herbst 1154 als Termin für seine Romfahrt fest.

Erste urkundliche Erwähnung von Bubendorf, Burgalben, Diegten, Diepoldshofen, Essertines-sur-Rolle, Grabenstetten, Tenniken und Reigoldswil.

Das Kloster Marienrode wird gegründet.

Graf Adolf II. von Berg baut die Festung Altena aus.

 

Wir schreiben das Jahr 1187 anno domini

Schlacht bei Hattin (in manchen Aufzeichnungen auch Huttin, Hittin oder Hittim genannt) am 4. Juli 1187 war die größte militärische Niederlage der Kreuzfahrer und führte zum Verlust großer Teile der Outremer einschließlich des Königreichs Jerusalem an die Muslime.: Saladin besiegt die Kreuzritter und besetzt Jerusalem

 

Wir schreiben die Jahre  1189 - 1192

Aufgrund des Verlustes der heiligen Stadt ergriffen der deutsche Kaiser Friedrich Barbarossa, der englische König Richard I. Löwenherz und Philipp-August von Frankreich das Kreuz. Am 11.5.1189 brach Barbarossa als erster der drei gekrönten Häupter nach Jerusalem auf. Das deutsche Heer zog nach den üblichen Reibereien in Ungarn und Bulgarien und trotz des anfänglichen Widerstreben des byzantinischen Kaisers Isaak Angelos durch Osteuropa und durch den größeren Teil Kleinasiens. Am 10. Juni 1190, kam es dann zur Katastrophe im Saleph. Vor aller Augen ertrank der 67 jährige Kaiser beim Bad in einem Fluss. Sein Heer kehrte daraufhin nahezu vollständig in die Heimat zurück.. 
Im Juni 1191 hatten beide Könige zu Schiff Akkon erreicht. Die Stadt wurde bereits seit zwei Jahren von christlichen Truppen unter dem ehemaligen König von Jerusalem Guido belagert und so konnten die Christen nun die Belagerung forcieren. So ergab sich die Besatzung der Stadt am 22.6.1191 gegen Zusicherung des Lebens und freien Abzugs aller Bewohner. Zusätzlich sollten die Bewohner noch die stattliche Summe von zweihunderttausend Goldstücken zahlen, 2500 christliche Gefangene frei lassen und den Christen ihr "echtes Kreuz" zurückgeben. Obwohl den Muslimen zwei Monate Zeit für die Zahlung zugesagt worden war, ließ Richard Löwenherz bereits nach einer Woche etwa 3000 Gefangene nebst Frauen und Kindern wegen des Ausbleibens von Zahlungen bestialisch ermorden. Der französische König nutzte die Gunst der Stunde und fuhr Anfang August zurück nach Frankreich, um dort während Richards Abwesenheit in der Normandie einzufallen. Richard Löwenherz dagegen setzte den Feldzug gegen Saladin bis 1192 fort. Es gelang ihm, zwar den größeren Teil der Küste zurückzuerobern, aber er verfehlte sein eigentliches Ziel die Rückeroberung Jerusalems. Als Richard vom Einfall Philipps in der Normandie erfuhr, schloss er einen Waffenstillstandsvertrag mit Saladin, der den Christen den freien Zugang nach Jerusalem garantierte. Richard begab sich daraufhin auf seine verhängnisvolle Heimreise, die ihn in die Gefangenschaft des deutschen Kaisers führte. 

 

Wir schreiben die Jahre 1202 - 1204

Vierter Kreuzzug mit Eroberung Konstantinopels. Balduin von Flandern wird zum Lateinischen Kaiser gewählt.

Adolf II. Graf von Berg

Burg Neuenberge (das spätere Schloss Burg)