Einführung



Asatru, bzw. Ásatrú (aus dem altnordischen: "den Asen treu") bezeichnet das germanisch-nordische Heidentum.

Hauptgottheiten sind, neben regionalen Gottheiten, die Asen Odin, Thor, Frigg und Tyr und die Wanen Freyr, Freyja und Njörd, die wichtigsten Hochfeste sind Jul (Mittwinter, Wintersonnenwende) um den 21. Dezember, Ostara um den 21. März, Mittsommer (Sommersonnenwende) um den 21. Juni und das Herbstfest um den 21. September.

Ein Wiederaufleben des alten Glaubens ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts zu beobachten, als älteste heidnische Glaubensgemeinschaft gilt die 1907 von dem Maler und Dichter Ludwig Fahrenkrog, auf den sich die deutschen Nationalsozialisten beriefen, gegründete Germanische Glaubensgemeinschaft (1991 neu gegründet). 1972 in Island unter diesem Namen als Religion anerkannt, mittlerweile auch anerkannt in Dänemark, Norwegen und Australien. Vielen Asatru-Gruppen ist heute eine deutliche Distanzierung von einem rechten Umfeld wichtig.

Zentrum des Germanischen Weltbildes ist die Weltenesche Yggdrasil, ein riesiger Baum, an dessen Wurzeln, Stamm, Ästen und Krone sich die neun Weltreiche anordnen:


Name

Ort

Bewohner

Asgard mit Walhall

oberste Krone

Asen

Lichtelfenheim

tiefer in der Krone

Lichtelfen

Midgard

auf dem Boden in der Mitte

Menschen

Niflheim

auf dem Boden im Norden

Hrimthursen (Reif-Riesen)

Muspellsheim

auf dem Boden im Süden

Feuer-Riesen

Jötunheim

auf dem Boden

Riesen

Wanaheim

auf dem Boden

Wanen

Schwarzelfenheim

unter der Erde

Schwarzelfen

Hel

noch tiefer unter der Erde

Totenwelt


Die Götter der Germanen lassen sich in zwei Gruppen aufteilen:

Asen und Wanen (nord. Vanir: "die Glänzenden")

In der Mythologie lieferten sich diese beiden Göttergeschlechter einst einen Kampf und leben nun in einem durch Verträge und Geiseln gesicherten Frieden. Historisch handelt es sich vermutlich um den mystifizierten Kampf der beiden Völker aus denen die Germanen entstanden, den Indogermanen und den Hünengräber-Menschen.
Im germanischen Glauben gilt dieser Kampf als noch nicht abgeschlossen, denn die Geiseln und Verträge stellen ungelöste Konflikte dar, die sich schließlich in Ragnarök auflösen werden, nach dem eine neue Welt mit neuen Völkern entsteht.

Weitere wichtige Gestalten sind:

Riesen

Große brutale Gestalten in Mensch- oder Tiergestalt, meist von geringem Verstand jedoch großer Körperkraft, die die entlegendsten Enden der Erde bewohnen (im eisigen Norden, im heißen Süden, in unzugänglichen Bergen...) Ihr oberstes Ziel ist es, die Welt der Menschen zu zerstören.



Elfen

(auch Albe oder Zwerge genannt) sind mit den Riesen verwandte Geschöpfe, klein, meist von hässlicher Gestalt, jedoch intelligenter. Eine besondere Stellung nehmen die Lichtelfen ein, die gut gesonnen, schön, und den Göttern ähnlich sind. Eine weitere Art der Elfe ist der nordische Haus- bzw. Schiffsgeist Puk.


Nornen

Drei alte Greisinnen, wohl zum Riesengeschlecht zu zählen, die nach einem Streit der Götter in Urzeiten die Schicksalstafeln übernahmen und seither die Geschicke der Menschen lenken.

Urd: Vergangenheit

Verdandi: Gegenwart

Skuld: Zukunft


Die zentralen Mythen der germanischen Mythologie wurden später in der Edda zusammengefasst.



nach oben