Klage über den Untergang des russischen Reiches

(unbekannter Verfasser zwischen 1238 und 1246)


Helleuchtendes und herrlich geschmücktes russisches Land!
Durch viele Schönheiten bist du wunderbar:
Durch viele seen bist du schön,
Durch Flüsse und örtlich gerühmte Quellen,
durch zerklüftete Gebirge und hohe Berge,
Durch prächtige Wälder und blühende Felder,
Durch verschiedenerlei Getier, durch zahllose Vögel,
Durch große Städte und herrliche Dörfer,
Durch die Weingärten der Klöster und Gotteshäuser,
Durh gestrenge Fürsten und ehrenhafte Bojaren
Und viele Würdenträger!
All das erfüllt dich, russisches Land.
O rechtmäßiger christlicher Glaube!
Du reichst von hier bis zu den Ungarn und Polen
Und bis zu den Tschechen,
Von den Tschechen bis zu den Jatwingern#
Von den Jatwingern bis nach Litauen und den Deutschen,
Von den Deutschen bis zu den Kareliern,
Von den Kareliern bis nach Ustjug,
Wo die heidnischen Toimitschen siedelten,
Und bis zum Eismeer hin,
Vom Meer bis zu den Bulgaren,
Von den Bulgaren bis zu den Burtassen,
Von den Burtassen bis zu den Tscheremissen,
Von den Tscheremissen bis zu den Mordwinen -
Das alles hat Gott dem Christenvolk untertan gemacht,
Er hat diese heidnischen Länder dem Großfürsten Wsewolod untertan gemacht,
Seinem Vater Juri, dem Fürsten von Kiew,
Und seinem Großvater, Wladimir Monomach,
Mit dem er die Polowzer ihre Kinder in der Wiege schreckten;
Und die Litauer kamen nicht aus den Sümpfen ans Licht hervor,
Und die Ungarn festigten ihre steinernen Städt mit eisernen Toren,
Damit der große Wladimir nicht in sie eindringen könne.
Die Deutsche aber freuten sich, dass sie weit jenseits des Blauen Meeres wohnten;
Die Burtassen, die Tscheremissen, die Wjadinen
Und die Mordwinen zahlten ihren Tribut an den Großfürsten Wladimier in Form von Honig,
Und selbst seine Majestät der Kaiser Manuel in Zagrad war in Furcht
Und schickte dem Großfürsten Wladimir große Geschenke,
Damit er während seiner Herrschaft nicht des Kaisers Stadt einnehme.
In jenen Tagen kam Ungemach über die Christen,
Vom großen Jaroslaw bis zu Wladimir
und bis zum jetzigen Jaroslaw
Und bis zu seinem Bruder Juri, dem Fürsten von Wladimir.




Zurück